Bookmark and Share

Grundlage des PR-Gütezeichens

Der Standard des Österreichischen PR-Gütezeichens liegt in zwei Varianten vor – für Agenturen und für Kommunikationsabteilung in Unternehmen bzw. Institutionen.

Ethische, inhaltliche und organisatorische Kriterien sowie Richtlinien der Unternehmensführung/Abteilungsleitung sind maßgeblich für die Erreichung des Österreichischen PR-Gütezeichens. Die Anforderungen sind klar formuliert. Über die Art der Umsetzung entscheiden Agenturen und Kommunikationsabteilungen nach ihren spezifischen Maßstäben. Damit ist größtmögliche Flexibilität gegeben.

Ethische Grundlagen
Zertifizierte Agenturen/Unternehmen …

  • stellen sicher, dass alle Beteiligten den PRVA-Ehrenkodex kennen und einhalten – innerhalb des Unternehmens ebenso wie außerhalb
  • setzen Konsequenzen bei Verstößen

Inhaltliche Grundlagen
Zertifizierte Agenturen/Unternehmen …

  • definieren Ziele für den Auftraggeber/das Unternehmen durch Entwicklung und Abstimmung messbarer Kommunikationsziele – und erreichen diese Ziele auch
  • wählen Kommunikationsmittel, die state of the art und zweckmäßig sind
  • stellen qualifizierte MitarbeiterInnen für die jeweilige Aufgabe ab
  • gehen sorgsam mit den Ressourcen des Auftraggebers um
  • wahren die gesellschaftspolitische Verantwortung von Kommunikation

Qualitätsmanagement nach Consultancy Management Standard CMS III
Zertifizierte Agenturen/Unternehmen …

  • fokussieren auf Führung und Kommunikation, d.h. sie sorgen für fundierte Strukturen, die gewährleisten, dass die Kommunikatoren hoch motiviert sind und über alle Schlüsselinformationen verfügen
  • bauen auf Unternehmensplanung, d.h. sie haben realistische und langfristig angelegte Businesspläne, die klar aufzeigen, wie sich die Agentur weiter entwickelt (nur für Agenturen)
  • legen Wert auf Unternehmensentwicklung/Abteilungsentwicklung, d.h. auf funktionierende Systeme zur laufenden Verbesserung von Kommunikationsprozessen
  • verfügen über Finanz- und Controllingsysteme, d,h. effektive Instrumente für Agenturen bzw. Kommunikationsabteilungen zur finanziellen und wirtschaftlichen Steuerung (Unterscheidung zwischen Agenturen und Unternehmensabteilungen)
  • setzen auf Projekt- und Kampagnenmanagement, d.h. auf Systeme für ein reibungsloses, effizientes und zielorientiertes Prozessmanagement sowie den Einsatz wirkungsvoller Instrumente zur Evaluierung und Bewertung der PR-Maßnahmen
  • messen Kundenzufriedenheit/Zufriedenheit, d.h. die Zufriedenheit mit der erbrachten Leistung – von Agenturen bei ihren Kunden, von Kommunikationsabteilungen bei ihren internen Auftraggebern
  • überlassen New Business nicht dem Zufall, d.h. sie steuern den Weg von der ersten Anfrage über die Präsentation bis zur Auftragsvergabe im Sinne eines qualitätsvollen und verantwortungsbewussten Handelns (nur für Agenturen)
  • entwickeln Personalmanagement, d.h. sie haben ein System für Recruiting, Karriereplanung sowie Aus- und Weiterbildung und stellen so ein Höchstmaß an fachlicher und persönlicher Kompetenz sicher