Internationale Aktivitäten

Wie vom Vorstand bei der letzten Generalversammlung angekündigt, wurden auch die internationalen Aktivitäten des PRVA neu strukturiert und deutlich ausgebaut. Österreichisches PR-Gütezeichen und PRVA haben sich entschlossen ihre Ressourcen zu bündeln, die internationalen Aktivitäten zusammenzulegen und gemeinsam zu verstärken (Aussendung vom 16.4.2913). Den Arbeitsbereich „Internationales“ für beide Organisationen hat Vorstandsmitglied Jürgen Gangoly übernommen, der diesen Arbeitsbereich bei ÖPR bereits mehrere Jahre betreut und gleichzeitig PRVA-Vorstandsmitglied ist.

Folgende Arbeitsschwerpunkte wurden im letzten Jahr gesetzt:

  • Bilaterale Kontakte zu PR-Verbänden unserer Nachbarländer und in Zentraleuropa

Ziele und wahrgenommene Aufgaben: Know-how und Informationsaustausch, Benchmarking, gemeinsame Veranstaltungen und Aktivitäten in den Bereichen Aus- und Fortbildung, Abstimmung einer gemeinsamen Vorgehensweise in internationalen Gremien, Planung von gemeinsamen Projekten zur Teilnahme an EU-Förderprogrammen (z. B. Erasmus+), gegenseitige Vermittlung von Experten und Entsendung von Verbandsvertretern in Jurys von internationalen Branchenpreisen.

Mit Branchenverbänden folgender Länder gab es im letzten Arbeitsjahr bilaterale Kontakte, Kooperationen bzw. Delegationsbesuche bei PRVA/PRQA in Wien: Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Deutschland, Schweiz, Bulgarien und Polen.

Für 2014 ist mit dem polnischen PR-Verband eine gemeinsame Teilnahme im EU-Programm Erasmus+ in Vorbereitung (lebenslanges Lernen, Aus- und Fortbildung in Industrie-Branchenverbänden), an dem alle PRVA-Mitglieder teilnehmen können werden (Fortbildungsaktivitäten, internationale Delegationen/Bildungsreisen)

  • Vertretung der PRVA-Mitglieder im PR-Welt-Dachverband ICCO (International Communications Consultancy Organisation)

Ziele und wahrgenommene Aufgaben: Interessensvertretung auf internationaler Ebene. Aktive Mitarbeit an der (Weiter-)Entwicklung von internationalen Branchenstandards und Qualitätsrichtlinien (z. B. Consultancy Management Standard - CMS, Ehrenkodizes wie Stockholm Charta etc.). Lobbying und Mitwirkung an der politischen Vertretung der PR-Branche gegenüber den EU-Institutionen zur Sicherstellung der wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen für professionelle und kommerzielle PR-Aktivitäten.

Der PRVA hat im letzten Jahr an den beiden ICCO-Vorstandssitzungen und auch am World PR Summit in Paris teilgenommen. Mehrere PRVA/PRQA-Anträge wurden im ICCO-Vorstand eingebracht, die alle einstimmig angenommen wurden. Darunter war jene bedeutende Initiative, die zur derzeit laufenden Gründung einer eigenen europäischen Teilorganisation des Weltverbandes ICCO führte. Mit dieser soll in Zukunft die Vertretung der PR-Industrie bei den europäischen Institutionen (EU, Europarat) verbessert werden und sichergestellt werden, dass bei Gesetzesänderungen (z. B. Lobbyingregister, Mediengesetze etc.) auch die Stimme der PR-Branche gehört wird.
Auch die Weiterentwicklung und Erweiterung des Internationalen CMS-Qualitätsstandards zum „Österreichischen PR-Gütezeichen“ geschah in enger Abstimmung mit ICCO.